Kino Kino
22770919 1953668681542300 1687413336069137740 o Verpiss dich, Schneewittchen!
thumbnail HT3 dt Titel 700 Hotel Transsilvanien
thumbnail 26952692 2001389249902185 6495174920938056859 o Fünf Freunde
thumbnail 26230492 1484864558297921 461096259549610881 n Black Panther
thumbnail 23517860 1965760457022885 4211422362524491214 n2 Rampage
thumbnail 26196249 547352092301794 8898784163842042699 n Red Sparrow
thumbnail 24955764 150562912238990 3923885726513530281 o2 Death Wish
thumbnail 26910774 1936463776368364 7097860263015843496 o2 Die Biene Maja
Jim Knopf Jim Knopf
Midnight Sun Midnight Sun
27459832 800960550114622 8260374273799226131 n
Tomb Raider Tomb Raider
Pacific Rim Pacific Rim

Aktuelles Programm > Du neben mir

Du neben Mir Poster rcm590x842u
  • FSK 6

GENRE: Drama/Lovestory | LAUFZEIT: 97 MINUTEN | ORIGINALTITEL: Du neben mir | PRODUKTION: USA/2017 | VERLEIH: Warner | REGIE: Stella Meghie

Teenager-Romanze um eine frischgebackene 18-Jährige, die wegen einer Immunkrankheit noch nie das Haus verlassen hat.

Hauptrollen und Schaupieler:
Amandla Stenberg, Nick Robinson, Anika Noni Rose, Ana de la Reguera, Taylor Hickson

Teenager-Romanze um eine frischgebackene 18-Jährige, die wegen einer Immunkrankheit noch nie das Haus verlassen hat. Eine berührende wie auch amüsante Teenagerromanze mit kleinen poetischen Ausflügen für ein breites, junges Publikum in der Art des Hits "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" ist die Verfilmung von Nicola Yoons Roman, der Nummer eins auf der New York Times-Besteller-Liste war. Drehbuchautor J. Mills Goodloe, romantikerfahren mit "Für immer Adaline", und Regisseurin Stella Meghie stellen ganz ihre jungen Darsteller ins Zentrum, Amandla Stenberg, das ganz junge Mädchen aus dem ersten "Die Tribute von Panem"-Film als Maddy und Nick Robinson aus "Jurassic World" als Olly. Außer den beiden gibt es eigentlich nur Maddys Mutter und ihre Krankenschwester Carla als weitere nennenswerte Figuren. Denn Maddy darf wegen einer lebensbedrohlichen Immunkrankheit niemals das Haus verlassen, die Außenwelt sieht sie nur durch die großen Fenster des schicken Hauses ihrer Mutter, die auch ihre Ärztin ist, und im Internet, über das sie Architektur studiert und für das sie Buchkritiken schreibt, u.a. zu "Der kleine Prinz". An ihrem 18. Geburtstag sieht das hübsche, süße Mädchen, in Slow Motion, wie Olly ins Nachbarhaus einzieht, ein cooler Junge, der schwarz trägt, lange Haare hat und Skateboard fährt und sie ist natürlich hingerissen. Sie kann in sein Zimmer gegenüber sehen und sie beginnen übers Fenster zu kommunizieren und chatten bald. Ihre Dialoge werden teils an andere Orte, u.a. in eine Bibliothek, verlegt, an denen immer ein Astronaut erscheint. Wie ein solcher fühlt sie sich, wie sie in der ersten Szene offscreen bekennt. Natürlich verlieben sie sich und Carla lässt sich gegen die Anweisung von Maddys Mutter überreden, ein Treffen zwischen den beiden Turteltauben zu arrangieren. Und Maddy wird dem Beispiel des kleinen Prinzen folgen, dem Herzen zu folgen, zu lieben, auch wenn es das Leben kosten könnte. Nichts ist subtil, (fast) alles offensichtlich und viel zu schön, um wahr zu sein bei dieser Romanze, die sich kaum überraschend entwickelt, mit den passenden Popsongs unterlegt ist, doch sie funktioniert. Der Zuschauer bzw. die vor allem anvisierten jungen Mädchen gehen mit. Die Mischung aus Drama und Komik stimmt und die Figuren und ihre jungen Darsteller bieten eine passende Projektionsfläche, auch wenn das Ende vielleicht ein bisschen zu sehr holterdiepolter daherkommt. hai.